Unser Körper ist auf Bewegung ausgerichtet. Schon 10 Minuten mehr Bewegung im Alltag hat positive Auswirkungen auf unseren Körper. Hier erfährst du, wie du auch als Sportmuffel ohne viel Aufwand Bewegung in den Alltag bringst und so Stress abbauen kannst.

Warum ist Bewegung ein Anti-Stress Mittel?


Der Sinn einer Stressreaktion ist es ja, dass dem Körper Energie zugeführt wird. Dieser Mechanismus geht auf den Urmenschen zurück und ist auch bei Tieren anzutreffen. Als Höhlenbewohner war es unabdingbar zum Überleben notwendig, dass er sofort viel Energie zur Verfügung hatte, um sich entweder zu verteidigen oder zu flüchten. 

Die Stoffe, die bei dieser Reaktion ausgeschüttet wurden (z.B. Adrenalin) wurden durch diese körperliche Aktivität (Kampf oder Flucht) automatisch wieder abgebaut und konnten sich so im Körper nicht anreichern.

Heute reagieren wir auf Stresssituationen, auch wenn sie nicht mehr lebensbedrohlich sind, immer noch mit dem genau gleichen Mechanismus. Dem Körper wird Energie zur Verfügung gestellt, die wir in der heutigen Gesellschaft jedoch nicht mehr mit derselben Reaktion wie Kampf oder Flucht abbauen können. 

Im Gegenteil, es wird von uns erwartet, dass wir ruhig und gelassen auf Stressoren reagieren. (Stellen Sie sich vor, der PC geht nicht und Sie schlügen auf Ihn ein). Eigentlich klar, dass eine “urzeitliche” Reaktion nicht mehr angebracht ist. Nur: Der Körper hat so keine Möglichkeit die überschüssige Energie abzubauen.

Der Körper funktioniert jedoch immer noch auf die gleiche Weise wie in Urzeiten. d.h. wir müssen unseren Körper bewegen, damit er sich in Balance halten kann und gesund bleibt!

Wie steht es mit deiner Bewegungsbilanz?

Der Fortschritt hat es mit sich gebracht, dass wir uns im Alltag kaum mehr bewegen müssen, wenn wir nicht wollen. Wir haben Fahrstühle oder Rolltreppen, die wir benutzen können. Wir haben ein Auto in der Garage, das uns überall in die unmittelbare Nähe unseres Zielortes bringt. Wir haben Maschinen, die uns viele körperliche Arbeiten abnehmen z.B. im Garten. 

Eigentlich gut und schön, aber eben, wohin mit der überschüssigen Energie, die sich durch den stressigen Tag angesammelt hat?

Sportmediziner empfehlen immer wieder, körperlich aktiv zu sein, um einen gesundheitlichen Nutzen herauszuholen. Dabei kann es genügen, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen.

Tägliche körperliche Aktivität mit einer mittleren Intensität können die Fitness verbessern. Solche Aktivitäten gibt es unzählige in unserem Alltag, wie z.B.

– zügiges Gehen

– Treppen steigen

– Fahrrad fahren

– im Garten arbeiten

– Putzarbeit (kehren, staubsauen, Boden aufziehen etc.)

Wie steht es mit deiner Bewegungsbilanz? – Hast du genug Möglichkeiten im Alltag, dich zu bewegen? Bewegst du dich genug? Vielleicht möchtest du dich ja mehr bewegen? Ja? – Fälle jetzt die Entscheidung und verspreche dir selbst, dieses Vorhaben auch umzusetzen!

Hast du dich entschieden? – Ist es dir ernst mit der Umsetzung? – Dann habe ich noch einige Tipps für dich:

So bringst du Bewegung in deinen Alltag

1. Hast du schon konkrete Ideen, was du vermehrt in deinen Tagesablauf einbauen möchtest? 

Hierzu einige Beispiele:

– Statt Rolltreppen oder Fahrstuhl zu benutzen, benutze ich die Treppen

– Statt mit dem Auto kurze Besorgungen im Nahe gelegenen Laden zu machen, gehe ich zu Fuss hin. 

– Statt zu Fernsehen, mache ich abends noch einen Spaziergang.

– Wenn ich mit dem Bus unterwegs bin, steige ich 1-2 Haltestellen früher aus und gehe den Rest zu Fuss.

– Ich benutze einen Schrittzähler und nehme mir vor, 10’000 Schritte pro Tag zu gehen. 

– In der Mittagspause plane ich 30 Minuten ein, und gehe eine Runde in einem zügigen Tempo.

– Ich gehe neu 2x pro Woche ins Fitnesszenter.

2. Nun wähle 1 Idee aus, die du sofort umsetzen möchtest. Dabei schaue, dass es zwar eine Herausforderung ist, sich für dich jedoch auch gut umsetzen lässt. 

Damit es einen gesundheitlichen Nutzen hat, solltest du diese Aktivität regelmässig wenn möglich sogar täglich durchführen. (mind. aber an 5 Tagen pro Woche, im Minimum 30 Minuten oder länger). Dabei ist es nicht erforderlich 30 Minuten am Stück aktiv zu sein, es genügt auch, wenn sich die Aktivitäten in kürzere Abschnitte von 10 Minuten aufteilen. Gut ist es, wenn du es erreichst, dass sich die Atmung während dieser Zeit auch beschleunigt.

3. Mache dir dein Vorhaben zur Gewohnheit! d.h. ziehe dein Vorhaben während mind. 28 Tagen oder länger durch. Motiviere dich in dieser Zeit ganz bewusst und halte unbedingt durch! Der Vorteil fürs Durchhalten: Dein Vorhaben wird automatisiert und zur Gewohnheit. Deine Aktivität ist nun ein fester Bestandteil in deinem Alltag. 

 

Zusammenfassung

  • Bewegung baut auf natürlichem Weg überschüssige Energie ab und schützt daher vor stressbedingten Langzeitschäden.
  • Bewegung sorgt dafür, dass der Körper fit und gesund bleibt. Schon 30 Minuten körperliche Aktivität pro Tag reichen aus.
  • Mehr Bewegung lässt sich leicht in den Alltag einbauen. Es bieten sich dazu unzählige Gelegenheiten!

Pin It on Pinterest